Gibt es Land Rover Defender Fahrer im Forum ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gibt es Land Rover Defender Fahrer im Forum ?

      Guude zusammen,

      Mal so ne Allgemeine Frage, sind hier Defender Fahrer unterwegs ? Bin momentan auf der Suche nach nem 90er Defender, aber hab noch nicht so großartig ne Ahnung von dem Thema. Soll nur zum Materialtransport und für Touren zum Klettern oder ins Gelände genutzt werden.

      Hat hier jemand Erfahrungen mit dem Thema ?

      Gruß aus dem extrem Sonne verwöhnten Heidelberg
      Was ist klein, weiß, 4-eckig und liegt auf der Wiese?
    • Der Defender ist in meinen Augen verhältnismäßig teuer...
      Außerdem ist die Fahrerkabine wohl recht unbequem und die Kiste in der Wartung und Reparatur ein ziemlicher Albtraum...
      N Defender würde ich mir nur dann zulegen, wenn sich jemand in der näheren Umgebung gut damit auskennt.
      Wenn sich der "Materialtransport" in Grenzen hält, wär vllt Suzuki auch ne gute Alternative. (z.B. Jimny oder Samurai)
      Wenn du eher mehr transportieren möchtest (geht dann von der Größe und dem Geld auch mehr in Richtung Defender) wär n Toyota HZJ l(z.B. J7 oder J8 ) wahrscheinlich die bessere Wahl.
      Die Toyotas sind mindestens so robust wie ein Defender, sind aber um Klassen angenehmer was den Fahrkomfort und die Wartung angeht.
      Es gibt keine zu schlimmen Gegenden. Man kann nur zu wenig Magazine dabeihaben.
      μολὼν λαβέ
      ...ist neugearig und geargantomanisch...
      Geargantomanie

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wolf ()

    • Wir haben einen Defender, und so gruselig ist das nicht.
      Man muss halt Autos mit wenig Beinfreiheit, niedriger Geschwidigkeit und relativ hohen Kraftstoffverbrauch (11 Liter Diesel) zu schätzen wissen.
      Schau mal auf oliv-landy.org, da findest Du viele andere Freunde dieser Autos im Forum.
      Achtung: Du wirst bei der Zulassung Hilfe brauchen...
      ...wo die Neurosen wuchern will ich Landschaftsgärtner sein.
    • Handheb,

      ich hab einen 96er Defender 90 mit 300er TDI.

      Teuer?
      Hhm, vom Grundsatz erstmal nicht.
      Einen Toyota Landcruiser J7 oder 8 HD wird man nicht wirklich billiger bekommen, alles was danach von Toyota kam ist mir deutlich zu sehr Richtung SUV.

      Ne kleine Suzuki Bergziege ist im Vergleich zum Defender,pardon, eher ein Kleinwagen, in so ziemlich jeder Hinsicht. Ein Vergleich Äpfel mit Birnen aber in der Regel natürlich günstiger...

      Wartung und Reperatur ist aus meiner Sicht nicht wirklich problematisch, wenn man Kenntniss im Kfz- oder Motorrad-Schrauben hat. Bei der "Playstation"-Generation vielleicht nicht mehr ganz so vorhanden, aber bis auf die neueren Motoren kann man bei Landrover eigentlich fast alles selber oder zusammen mit einem rumänischen Landmaschinenmechaniker insten.
      Wirklich Hightech ist in einem Defender wenig. Getriebe, Fahrwerk etc. alles eher oldschool, Motorisierung war bei keiner Serie letzter Schrei der Technik.

      Womit man leben können muss ist die traditionell britische Verarbeitungsqualität...

      ...irgendwas ist immer am Klappern, quietschen oder rosten!

      Ich hätte mir auch lieber einen Mercedes G mit vergleichbarer Motorisierung, KM-Leistung etc. hingestellt, hätte dafür aber vermutlich das doppelte bis dreifache gezahlt.
      Deshalb gilt bei mir seit 2009:

      "God save the queen!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bounty ()

    • Ich bleib dabei... Wenn du nicht selber ein begnadeter Defender-Tüftler bist, oder einen kennst, der es ist, dann wirst du nicht glücklich...
      Einen Toyota Landcruiser kann dir auf der Welt sogut wie jede Buschwerkstatt reparieren. Alleine schon, weil du keine "very-british" Ersatzteile brauchst.
      Einen Toyota Landcruiser J7 oder 8 HD wird man nicht wirklich billiger bekommen,
      Stimmt. Aber Ersatzteile sind günstiger (und einfacher zu bekommen), Wartung und Instanthaltung sind günstiger und du hast deutlich mehr Fahrkomfort bei gleichem Fahrzeugalter :thumbup:
      Just my cents...
      Es gibt keine zu schlimmen Gegenden. Man kann nur zu wenig Magazine dabeihaben.
      μολὼν λαβέ
      ...ist neugearig und geargantomanisch...
      Geargantomanie
    • Ich seh schon, Wolf, wir werden nicht mehr einer Meinung.

      Begnadet muss man beim Defi nicht sein, technische Grundkenntnisse und die motorische Fähigkeit Werkzeug in die Hand zu nehmen reichen aus. Defacto ist das Ding ein 50er Jahre Traktor. Einige Dinge konstruktionsmäßig vielleicht anders wie bei anderen Geländewagen gelöst, aber alles kein technisches Hexenwerk.

      Dann tauschen wir halt die very british Ersatzteile gegen very japanesische...
      Und imho kennt Jambo aus der afrikanischen Buschwerkstatt den Defi genau so gut wie den Toyo.

      Btw:

      Der ADAC liefert Dir Ersatzteile innerhalb von 3 bis 4 Tagen an den Arsch der Welt. Beispiel Rumänien oder Marokko, beides definitiv kein Problem mit ADAC-Plus-Mitgliedschaft. Und wenn Du soweit außerhalb der Zivilisation bist, dass Dich die Defi-Teile nicht erreichen hast Du die selben Probleme mit den Tojo-Teilen.
    • Stimmt, wenn das betriebsnotwendige Teile sind ist das auch bei uns nie ein Problem. Da kann man alles hier in Deutschland prolemlos kaufen, oder Rover besorgt das.
      Blöd wird wenn man besondere Teile braucht. Unserer brauchte beispielsweise einen Mittelsitz für Kind, und wir wollten einen Dreipunktgurt. Der hängt jetzt am Überrollbügel. Zur TÜV-Abnahme muss der immer gegen einen Zweipunkt getauscht werden weil dr Überrollbügel nicht als Befestigungspunkt zugelassen ist, wenngleich auch das massivste Teil am Auto.
      Allein den Sitz zu besorgen hat inklusive Versand deutlich über 400.- Euro gekostet. Das Gestell für das Softtop ist noch teurer. Und Dank LKW-Zulassung mussten die Sitzbänke hinten raus.
      Letztendlich ist das Ding aber tatsächlich ein Trecker.
      Bei den militärischen Modellen sind überdies noch alte 6-Zylinder-Saugdiesel verbaut die die gültigen Normen nicht erfüllen. Da brauchts dann ein sehr dummes Amt für eine Erstzulassung, oder eine gewisse Kreativität.
      ...wo die Neurosen wuchern will ich Landschaftsgärtner sein.
    • Einen Landy sollte jede Landmaschinenwerkstatt hier in D und jede Hinterhofwerkstatt auf dem schwarzen Kontinent wieder fit kriegen.

      Ob jetzt Japaner, Koreaner, Deutscher oder Brite, jedes Kfz hat Teile verbaut, welche speziell für dieses KFZ benötigt werden.


      Ein begnadeter Tüftler muss man sicherlich für ein altes KFZ nicht sein, Handwerkliche Fähigkeiten und gutes Werkzeug helfen enorm weiter.
      Man sollte nur nicht anfangen, seine KFZ - Schraubererfahrung auf Tour zu sammeln.

      Leider ist es fast nicht mehr möglich ein ex-British Army Kfz zivil erst zuzulassen.

      Der weitere Vorteil von Landies ist man bekommt so gut wie jede Ausführung, welche man sich wünscht.

      Kauf dir das Wägelchen, welches dir gefällt, es gibt immer Pro und Kontra, viel Falsch machen kannste mit Landy, MB G, Toyoto nicht.

      @Bounty
      schöner Kleinwagen





      .
    • @ Mister Kannister, wenn du anstrebst, dir einen ex-mod Land Rover zu holen musst du unbedingt auf das Baujahr der Motoren achten. Von 2003 bis 2008 wurden die Ersatzmotoren der Landys von der british Railway gebaut, diese sind absoluter Müll. Alles was vor 2003 und nach 2008 gefertigt wurde ist gut.

      Leider ist es bei der Army häufig der Fall, dass vor dem Verkauf der Landys die guten eingebauten Motoren durch die schlechten Motoren aus Lagerbeständen ausgetauscht werden. Diese schlechten Motoren wurden angeblich alle generalüberholt, jedoch hieß das meistens nur: Neue Farbe drauf.
    • Wieso denn einen LandRover??

      Die bleiben doch immer liegen!! Ich plediere auf einen Mercedes...

      [IMG:http://www.benzworld.org/forums/attachments/unimog/367404d1301894303t-water-fording-unimogferry_ftq_pakwheels-com-.jpg]

      Also nimm einen Unimog oder mindestens ein vernünftiges G-Model

      War nur Spass...

      Der Landy ist schon ein zuverlässiges Auto und die Ersatzteile sind echt Günstig im Vergleich zu den Töff Töffs mit dem Stern...

      Probleme bei der Zulassung: kann passieren bezüglich der Euroeinstufung und Tag der ersten Zulassung. Daher vorher genau informieren!!!
    • Wolf schrieb:

      Ich bleib dabei... Wenn du nicht selber ein begnadeter Defender-Tüftler bist, oder einen kennst, der es ist, dann wirst du nicht glücklich...
      Einen Toyota Landcruiser kann dir auf der Welt sogut wie jede Buschwerkstatt reparieren. Alleine schon, weil du keine "very-british" Ersatzteile brauchst.
      Einen Toyota Landcruiser J7 oder 8 HD wird man nicht wirklich billiger bekommen,
      Stimmt. Aber Ersatzteile sind günstiger (und einfacher zu bekommen), Wartung und Instanthaltung sind günstiger und du hast deutlich mehr Fahrkomfort bei gleichem Fahrzeugalter :thumbup:
      Just my cents...
      Das ist schlicht und ergreifend Unsinn. Der TD5 ist allereinfachste Technik, selbst das Motorsteuergerät. Und begnadet muß man zum Schrauben nun wirklich nicht sein.
      Und das Toyo Ersatzteile billiger als die vom Landy sein sollen, kann ich nun nicht glauben. Versorgung ist auch kein Problem, gibt viele Anbieter, entweder orginal oder gute Zweitausrüster.
      Von Paddocks (GB) wird min i.d.R. schnell und günstig beliefert.
      Und bei Rep-Problemen wird einem im z.B. Blacklandy Forum weitergholfen.
      Ich fahre seit 2007 einen LR110
      Echte Nachteile sind das kleine Cockpit, sowie die im Prinzip nicht funktionierende Heizung.
      Das ist aber beim TD4 abgestellt und das Cokpit ist deutlich besser