Enforce tac und IWA 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Sers zusammen,

      über die Enforce Tac muss man hier nichts groß schreiben. Wer berechtigt ist, weiß warum der Besucherkreis hier nochmal deutlichst eingegrenzt wurde. Es ist auch angenehm, dass dadurch auch nur Fachbesucher vor Ort sind und die Gespräche mit den Ausstellern deutlich entspannter verlaufen.

      Auf der IWA selber gab es diverse Neuigkeiten, aber primär im Kleinsegment-Bereich. Im Bereich Nylon waren insbesondere Tasmanian Tiger und Warrior Assault Systems mit viel neuen Sachen vertreten. Einige eher unbekannte Hersteller hatten die eine oder andere neue Auflage einer Magazin- oder Ausrüstungstasche im Programm.

      Man muss sehr oft genau hinschauen, da sich in vielen Bereich nicht mehr viel tut.

      Im Bereich Bekleidung war Uf Pro wieder sehr interessant und sehenswert. Die Marke hat sich über die Jahre absolut top entwickelt. Bei Carinthia und div. anderen Herstellern waren es oft verbesserte Versionen von bekannten Modellen, die einen Blick wert waren.

      Der Bereich Waffen und Zubehör ist zu groß, um Details anzuführen. Die einschlägigen "Fachbesucher" die die letzten Jahre tw. massiv in Halle 9 aufgefallen sind, verschwinden erfreulicherweise immer mehr von der Messe. Unterhaltsam ist es, insbesondere bei Glock und H&K die "Fachbesucher" zu beobachten. Die Gespräche mit Mitarbeitern einiger bekannter Waffen- und Optikhersteller zu diesem Thema zeigen, das auch hier die "Fachbesucher" immer wieder durch wiederholt sinnloses Abschlagen der Waffen bzw. Drehen an allen Türmen der ZF auffallen.

      Bei div. Herstellern aus dem Bereich Licht gab es wenig neues. Nextorch baut sein Programm immer weiter aus, auch mit Produkten abseits der Lampe. Ein Stand mit ein paar interessanten Knicklicht und LED-Artikeln war auch noch interessant. Manchmal läuft man wirklich vorbei, wenn man nicht genau schaut.

      Der Besucherandrang hat sich in den Hallen tw. gut verlaufen, da Verteilung recht gut gelungen war.

      Auffallend war, dass die Ukraine mit Ausstellern verstärkt vertreten war und auch die Besucher offen angesprochen und informiert wurden, was es so alles am Messestand gab.

      Der Besuch hat sich gelohnt, weil man zwischendurch neben div. Terminen auch viele alte Kontakte wieder trifft.

      VG

      Dingo
      Remember, remember the fifth of November...