Review über Gerber Freehand Black

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Review über Gerber Freehand Black

      Folgender Beitrag wurde vom Mitglied "[10th] Pete" im alten Forum verfasst
      Dienstag, 16. Dezember 2008, 23:14
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Das Gerber Freehand ist ein echter Brocken.

      Es wiegt 372 g, zum Vergleich das Leatherman Charge TTI wiegt 234 g.

      Das komplette Tool ist aus Rostfreiem Stahl gefertigt.
      Es färbt am Anfang extrem ab, also sollte man es vor Gerbauch Gründlich reinigen.
      Auch die schwarze Beschichtung hält erwartungsgemäß nicht sehr viel aus.
      Also bei Kontakt mit Stahl was wohl des öfteren passiert muss man damit rechnen das die Beschichtung leidet.
      Die Klinge und die Wellenschliffklinge muss man am Anfang etwas abziegen da sie einen minimalen Grat hat.

      Danach ist sie extrem scharf bis zur Spitze, welche gerade ausgeformt ist, somit kann man gut Schlitze und Löcher in Materialien machen.
      Alle Tools sind von außen zugänglich, die wichtigsten, Messer, Wellenschliffmesser, Messleiste/Schlitzschraubendreher, Schere und Zange lassen sich mit einer Hand öffnen.
      Die Zange ist ein Amboss von einer Zange, ein echtes Protzteil und sehr Massiv gefertigt.

      Was am Anfang, wenn man diese "Flik" Zange nicht kennt verunsichert ist, das wenn man keinen Druck auf die Zange ausübt, diese etwas im Griff wackelt.
      Dies ist Prinzipbedingt und tut der Funktion aber keinen Abbruch.

      Sobald man mit der Zange etwas greift sitzt sie aufgrund des Drucks fest im Griff.
      Auch der Drahtschneider funktioniert bis Nagelstärke ohne zu murren oder das etwas Spuren hinterläßt.
      Zwischen allen Werkzeugen sind Unterlegscheiben so macht man nicht alle auf wenn man eines braucht.
      Auch an eine Anhängeöse wurde gedacht, die im Gegensatz zu Leatherman Tools unverlierbar installiert ist.
      Ein echt schönes Gimmick ist das man die Zange mit einer Schlagbewegung direkt in Position brungen kann um damit zu arbeiten.
      Auch wirklich gut ist das die Tasche Molle Webbing kompatibel ist, somit kann man sie an Westen etc. direkt anbringen.

      Leider gibt es weder eine Feile noch eine echte Säge.

      Den von den neuen Leatherman Tool´s bekannten Bithalter gibt es am Freehand nicht, wohl aber die Möglichkeit das Tool zu erweitern, indem man das Gerber Toolkit für ca. 10 Eur dazu kauft.

      Standardmäßig eingebaute Tools:

      -Spitzzange mit Seitenschneider
      -Glattschliffnesser
      -Wellenschliffmesser
      -FISKARS Schere
      -Zentimetermaß/Schlitzschraubendreher groß
      -Schlitzschraubendreher klein, Mittel
      -Kreuzschlitzschraubendreher
      -Dosen / Flaschen -Öffner
      -Anhängeöse

      Das Tool ist im Gegensatz zu Leatherman ( Fünfzahn mit Pin ) mit echten Torx Schrauben ( Sechszahn ohne Pin ) geschlossen, sodass man auch mal das Tool aufmachen bzw. die Schrauben nachziehen kann.

      Wer also auf das schwarz verzichten kann/will kann noch etwas Geld sparen und bekommt ein echt fettes Tool.
      Auch wenn einige sagen das Gerber Ramschware sein soll kann ich das nicht bestätigen.
      Es ist schon mein zweites Gerber Tool ( 1. war Multi-Plier 800 Legend ) und ich bin wieder nicht enttäuscht worden.

      Das Freehand kann sich mit Leatherman Tools messen.

      [IMG:http://farm4.static.flickr.com/3171/3114261458_91ff695155.jpg] [IMG:http://farm4.static.flickr.com/3250/3114263228_138a371801.jpg]


      [IMG:http://farm4.static.flickr.com/3036/3114263990_a7f9f35e55.jpg] [IMG:http://farm4.static.flickr.com/3244/3113432165_a29c89a0bf.jpg]

      [IMG:http://farm4.static.flickr.com/3258/3114264140_8d7f8dc085.jpg] [IMG:http://farm4.static.flickr.com/3165/3113430931_f73a94bb75.jpg]

      [IMG:http://farm4.static.flickr.com/3252/3113431237_70c5aebe2d.jpg]