Welche Tragesysteme habt Ihr im Einsatz ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NI Chest Rig in FT von Rangemaster in Manchester/UK.
      Material: 1000D DuPont Cordura mit Doppelwandung damit die Taschen nicht einfallen.

      Verfügt über:
      3 Doppelmagazintaschen
      2 Mehrzwecktaschen
      2 je dahinterliegende Einschubtaschen
      1 Kartentasche im kompletten hinteren Bereich.

      Befüllt mit:
      1 Doppelmagazin in der linken Mehrzwecktasche
      Kabelbinder in der dahinterliegenden Einschubtasche
      3 Doppelmagazintaschen in den dafür vorgesehenen Taschen
      1 PersMedPk in der rechten Mehrzwecktasche
      2 40mm Granaten in Hülse oder Tasche von SpecOps.

      Bänder in unterschiedlicher Länge befestigen die Doppelmagazine.
      Auf den Schultergurten angebrachtes GlinTape.
      Schließbar durch Nyrex Clips und/oder Klett
    • ganz nett - schnoerkellos und back to thr roots. du scheinst aber eher motorisiert zu operieren, oder taeusche ich mich? wasser nimmst du im camelbak mit? nebelpoette sind auf dem fahrzeug oder im break-away-pack?



      uhu



      p.s.: was mir besonders gut gefaellt: das sind keine wichtigtuer-patches drauf, die eh keinen sinn machen.
      zu lande - zu wasser - in der luft

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von UHU ()

    • sers,

      [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/atxs254c8.jpg]

      ATXS Mk II

      Magazintaschen (Klettverschlüsse abgedeckt): 3 G36 Doppelmagazine, nummeriert, zusammengetaped mit Fangschnüren (2 links im Karabiner eingehakt)
      Mehrzwecktaschen: 2 US Feldflaschen mit Feldflaschenbecher (mit Skalierung in 100ml Schritten sowie Umrechnungsformeln fl oz <-> ml)
      Einschubfach hinter linker MZT: Esbitkocher, Esbit in Ziplocbeutel
      Einschubfach hinter rechter MZT: britischer Schminkstift, grün/schwarz
      Einschubfach hinter linker Magtasche: Klappsäge
      große Einschubtasche in der Mitte: Karte 1:50000, in Ziplocbeutel, mit Haushaltsgummi fixiert
      unter den Magtaschen: Glock 81 Feldmesser (die Sägezahnversion), Arretierung der Scheide angefeilt, geschärft und mit WD40 behandelt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klab ()

    • Aber ist eine Klappsäge in der Second Line echt sinnvoll, wenn du sowieso n Glock mit Sägezahnung hast?
      Mein Glock mit Sägezahnung ist mir sogar lieber, da es teilweise besser ist als manche Sägen...
      und theoretisch würde die Säge auch gut in den Smock oder eine Beintasche passen, dann haste inner Rigg mehr Platz für Kampfmittel oder oder wichtigereren Krimskrams ;)
      Es gibt keine zu schlimmen Gegenden. Man kann nur zu wenig Magazine dabeihaben.
      μολὼν λαβέ
      ...ist neugearig und geargantomanisch...
      Geargantomanie
    • Danke für die Anregungen, aber ich finde, dass das Glock beschissen sägt.

      In der Beintasche find ichs unangenehm und in das Fach vom Rig passen keine Kampfmittel rein.. kein Nebeltopf, keine Handgranate und auch keine Handflammpatronen ^^
      (Das was ihr seht ist keine absolute Beladung, ich lass auch gern mal den ein oder anderen Gegenstand daheim, hak die Magazine aus etc.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klab ()

    • @ klab: das atxs-rig hatte ich auch mal - war ein klasse teil.

      das mit der klappsaege parallel zum glock-feldmesser mit saege ist mir auch aufgefallen - ich hatte - je nach lage - aber eher eine kleine handelsuebliche gartenschere in der 2nd oder sogar in der 1st line.

      weiterhin kenne ich es so, dass die magazine nicht mit tape, sondern mit hosegummis zusaetzlich gesichert werden. macht auch sinn, denn so kann man sie leichter voneinander trennen, um in gefechtspausen anderen leerergeschossenen kameraden nachschub zu geben. die magazine anzubinden finde ich eher nicht so gut und bin davon wieder weggekommen. stattdessen nutze ich fuer den tac-reload einen abwurfsack. traegst du die geschossspitzen nach rechts oder nach links in schussrichtung gesehen?

      was du mir mal erklaeren musst: wozu die skalierungen und umrechnungsangaben auf deinen beiden us-feldflaschenbechern (reicht im uebrigen nicht einer? ) brauchst du die für schoener kochen im felde oder zum mixen irgendwelcher brisanzmischungen?

      zu guter letzt: nach meiner erinnerung passten kampfmittel wie handgranaten oder rauchkoerper sehr wohl in die mehrzwecktaschen des atxs. gut, zwar nicht, wie dafuer gemacht aber es ging. nebelpoette meine ich passten auch. wie auch immer - ich hatte die linke mehrzwecktasche eh immer fuer ein ifak genutzt.



      uhu
      zu lande - zu wasser - in der luft
    • UHU schrieb:

      das mit der klappsaege parallel zum glock-feldmesser mit saege ist mir auch aufgefallen - ich hatte - je nach lage - aber eher eine kleine handelsuebliche gartenschere in der 2nd oder sogar in der 1st line.
      < ja, ist auch noch irgendwo auf meiner Anschaffungsliste.

      weiterhin kenne ich es so, dass die magazine nicht mit tape, sondern mit hosegummis zusaetzlich gesichert werden. macht auch sinn, denn so kann man sie leichter voneinander trennen, um in gefechtspausen anderen leerergeschossenen kameraden nachschub zu geben.
      < wenn nur noch so wenig Mun in der Gruppe vorhanden ist geb ich ihm einfach ein volles Doppelmag oder mach nur das rechte Magazin voll.

      die magazine anzubinden finde ich eher nicht so gut und bin davon wieder weggekommen
      < 100% zufrieden bin ich auch nicht, aber wann ist man für jede Situation optimal vorbereitet?
      traegst du die geschossspitzen nach rechts oder nach links in schussrichtung gesehen?
      < immer in Feindrichtung ^^

      was du mir mal erklaeren musst: wozu die skalierungen und umrechnungsangaben auf deinen beiden us-feldflaschenbechern (reicht im uebrigen nicht einer? )
      brauchst du die für schoener kochen im felde oder zum mixen irgendwelcher brisanzmischungen?
      < Ich muss nur sterben, sonst nichts... ;)
      Die Skalierung ist fürs Wasser kochen.. z.B. für meinen geliebten 3in1 Kaffee oder für dehydrierte Mahlzeiten.
      Umrechnungsangaben für gelegentliche MRE Getränkezusätze.
      Ich hab

      Klab schrieb:

      mit Feldflaschenbecher (mit Skalierung in 100ml Schritten sowie Umrechnungsformeln fl oz <-> ml)
      geschrieben, war vielleicht etwas missverständlich formuliert, sorry. Freilich langt ein Becher..


      zu guter letzt: nach meiner erinnerung passten kampfmittel wie handgranaten oder rauchkoerper sehr wohl in die mehrzwecktaschen des atxs. gut, zwar nicht, wie dafuer gemacht aber es ging. nebelpoette meine ich passten auch. wie auch immer - ich hatte die linke mehrzwecktasche eh immer fuer ein ifak genutzt.
      < Wieder ein Missverständnis.. Wolf und ich redeten von dem Einschubfach hinter der linken Magtasche, wo manchmal meine Klappsäge drin steckt.. an Kampfmitteln/Mun könnte ich da höchstens Pistolenmagazine reinstecken, ist aber umständlich rauszuwurschteln. Pistolenmagazine würde ich wenn, dann nur in die äussersten Taschen anbringen (an den Mehrzwecktaschen), aber da klauen dir Spaßvögel und nicht ganz so lustige Gesellen die Magazine raus ohne dass dus merkst..
      MfG
    • jetzt weiss ich natuerlich nicht, wo du deine militaerische ausbildung genossen hast, aber ich ueberlege gerade, was unzweckmaessiger ist: einfach mal ein doppelmagazin abgeben oder ein doppelpack nur einseitig zu befuellen?

      mit geschossspitzen in feindrichtung meinst du, dass sie in der magazintasche nach vorne zeigen? auch eine moeglichkeit, muesste ich mal ausprobieren. traegst du die magazine dann mit dem boden nach oben oder nach unten in der tasche?

      zu den skalierungen: also doch fuer "schoener kochen im felde"



      uhu
      zu lande - zu wasser - in der luft
    • Wolf schrieb:

      Aber ist eine Klappsäge in der Second Line echt sinnvoll, wenn du sowieso n Glock mit Sägezahnung hast?
      Mein Glock mit Sägezahnung ist mir sogar lieber, da es teilweise besser ist als manche Sägen...


      Der "Säge"rücken vom Glock-Messer ist ja wohl nicht ernstzunehmen. Sehr gute Klappsägen kommen u.a. von Fiskars, wobei das Sägeblatt aus dem Griff herausgeschoben wird.


      "'Gut gemeint' ist das Gegenteil von Gut"
    • UHU schrieb:

      einfach mal ein doppelmagazin abgeben oder ein doppelpack nur einseitig zu befuellen?
      < so oft verschiessen wir uns nicht ;) und in der Not raucht der Teufel Menthol.

      mit geschossspitzen in feindrichtung meinst du, dass sie in der magazintasche nach vorne zeigen? auch eine moeglichkeit, muesste ich mal ausprobieren. traegst du die magazine dann mit dem boden nach oben oder nach unten in der tasche?
      < ja, so ist es gemeint. der Boden ist bei mir immer oben..

      zu den skalierungen: also doch fuer "schoener kochen im felde"
      < gut erkannt.
      MfG
      EDIT: ich brauch ne Ibuprofen glaub ich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klab ()

    • @ klab: wie gesagt, ich habe ja keine kenntnis, aber inzwischen einen eindruck von deinem militarischen hintergrund. aber falls mich mein eindruck, dass du nie beim echten militaer gedient hast, truegen sollte, gebe ich dir einen kameradschaftlichen rat: ueberdenke mal deine einstellung zum soldatenberuf und vergegenwaertige dir, dass grundsaetzlich alles, was schiefgehen kann, auch schiefgeht. man sollte daher immer auf das worst-case-szenario eingestellt sein - und das ist nicht, dass der 3 in 1-Kaffee auf den milliliter genau zubereitet wird.



      uhu
      zu lande - zu wasser - in der luft

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von UHU ()

    • UHU schrieb:

      zu den Skalierungen: also doch fuer "schoener kochen im Felde"
      Schöner ist relativ ;)
      Gerade beim Nutzen von Travellunchs oÄ. Fertiggerichten, sowie Suppen oder Tee macht das ganze schon seinen Sinn. Ich weis nicht auswendig wo in meinem Becher wann wieviel drin ist, wer hat schon dafür ein Gefühl? Ich nicht.

      Ich nutze privat allerdings die Nalgene Loop Top + Tatonka Becher Kombi, da erspar ich mir das "Eigensbeschriften"

      UHU schrieb:

      mit Geschossspitzen in Feindrichtung meinst du, dass sie in der Magazintasche nach vorne zeigen? Auch eine Moeglichkeit, muesste ich mal ausprobieren. Traegst du die Magazine dann mit dem Boden nach oben oder nach unten in der Tasche?
      Mit "Magpulls" (wie auch immer man die selfmades nennen will) macht es nur Sinn die Magazine mit dem Boden nach oben in der Tasche zu haben.

      military-medic-outdoor.de/inde…97468c8276694a59b2c238562

      Ich komme nicht damit klar, wenn die Rundung der G36 Magazine eine "Höhle" zwischen mir und dem Magazin erzeugt, also die Patronen zu mir zeigen. Weniger deswegen, weil ich mich dadurch selbst bedroht fühle :D, sondern eher dadurch, dass meine Handbewegung beim Nachladen komplett verkehrtrum wäre.
      Ist natürlich Gewöhnungssache, und jeder macht es so wie es ihm gefällt. Manche stecken die Magazine ja auch seitlich rein, dadurch umgehen sie die "Rundungs- bzw. Wölbungsgeschichte".

      Aber das nur so als Anmerkung von mir.

      MfG,
      Fuchs

      PS: "Rechtschreibung" Uhu, *hust* ;)
      PSS: Klab hat militärische Erfahrung, wenn ich das mal für ihn beantworten darf ;)

      "Was zusammengehört um zu funktionieren, muss getrennt transportiert werden"
    • Am besten bewährt haben sich bei mir die Geschossspitzen nach rechts in Schussrichtung.
      Geschossspitzen ausgerichtet in Schussrichtung mit dem Boden nach oben geht auch, ist aber ein bisschen fummeliger...
      kommt auch drauf an ob mit rechts oder links geschossen wird. Ich als Rechtsschütze bevorzuge Geschossspitzen nach rechts.
      Es gibt keine zu schlimmen Gegenden. Man kann nur zu wenig Magazine dabeihaben.
      μολὼν λαβέ
      ...ist neugearig und geargantomanisch...
      Geargantomanie